"Null ist weniger als Nichts!"

Einblicke in die geschundene Seele des Anlegers!

Die Volksbank Pfullendorf hat zu einer gemeinsamen Kundenveranstaltung mit der Union Investment ins Dienstleistungszentrum am Busbahnhof eingeladen. Die Bundesbürger parken über 80% ihres Geldvermögens in zinsabhängigen Geldanlagen, wie Tagesgeld, Sparbuch und verzinsliche Anlagen. Seit 2010 liegt die Inflationsrate über dem Zinsniveau. Dies führt zu einer negativen Realrendite und folglich zu einem Verlust auf das Ersparte. Mit einem deutlichen Anstieg der Zinsen ist in absehbarer Zeit nicht zu rechnen. So ist es umso wichtiger, über Strategien zur Vermögenssicherung nachzudenken. Herr Keusemann von der Union Investment hat in einem anschaulichen Vortrag zum Umdenken aufgefordert und zitierte den ehemaligen Deutschen Bundeskanzler und Nobelpreisträger Willi Brandt mit seiner Aussage: "Man muss die Welt so nehmen wie sie ist, aber nicht so lassen!" So eröffnet sich ein Weg vom Sparer zum Anleger in Form der Vermögenssicherung über Anlagen in Substanzwerten. "Es ist wichtig das Vermögen zu strukturieren und nicht alles auf eine Karte zu setzen", so Keusemann. Um Wertschwankungen "auszugleichen" wird eine ratierliche Geldanlage z.B. in einem Fondsansparplan empfohlen. Im Anschluss an den Vortrag von Herr Keusemann bestand noch die Möglichkeit bei einem Glas Wein und einem Snack sich untereinander auszutauschen.